Funktionsprinzip

Funktionsprinzip Trockenläufer

Funktionsprinzip Nassläufer

Wie funktionieren Schlauchpumpen?

Ponndorf Schlauchpumpen sind selbstansaugende, trockenlaufsichere  Verdrängerpumpen.

 

Ein medienbeständiger, elastischer Schlauch wird beim Trockenläufer durch Teflonrollen und beim Nassläufer durch Gleitschuhe zusammen gedrückt. Durch die Drehung des Rotors wird das im Schlauch befindliche Medium weiter geschoben. Durch die Rückstellung des Schlauches in seine runde Form wird ein Unterdruck erzeugt, der ein Ansaugen des nachfolgenden Mediums bewirkt. Dieser Ansaugvorgang ist unabhängig davon, ob die Saugleitung befüllt ist, d. h. die Pumpe ist trocken selbstansaugend.

Dieses Förderprinzip macht es möglich, dass alle fließfähigen Medien, die "durch den Schlauch passen", gefördert werden können, unabhängig davon, ob diese grobe Feststoffe enthalten, abrasiv oder aggressiv sind.

Daher sind Ponndorf Schlauchpumpen der universelle Problemlöser - auch für schwierige Förderaufgaben!

Warum zwei Systeme?

Ponndorf ist einer der wenigen Schlauchpumpenhersteller, der sowohl auf Trocken- als auch auf Nassläufer spezialisiert ist. Entscheidend für das geeignete Pumpenprinzip sind die Parameter der Förderaufgabe.

Wenn diese Parameter den Einsatz eines Trockenläufers zulassen - was bei 70% der benötigten Pumpen zutrifft - bietet dieses System viele Vorteile für den Anwender.

 

Für Anwendungen, die höhere Anforderungen im Bezug auf den benötigten Förderdruck und Fördermenge stellen, ist der Nassläufer das ideale System.

 

Beide Pumpensysteme sind auch als Doppelpumpen erhältlich - für Einsatzfälle, die eine sehr geringe Pulsation erfordern.